Girls Point

Angebote:

  • Kreative und handwerkliche Tätigkeiten:
    Hier haben die Mädchen* die Möglichkeit sich in technischen und handwerklichen Arbeiten auszuprobieren. Es kann mit verschiedenen Materialien gearbeitet werden, wie etwa Metall, Ton, Holz, Stoffen, Wolle, Papier und Lacke. Die Mädchen erwerben handwerkliche Fähigkeiten, sie können sich kreativ ausdrücken und ihr Selbstvertrauen diesbezüglich wird gestärkt. Die Mitarbeiterinnen begleiten und unterstützen die Mädchen hierbei.
  • Gemeinsames Kochen:
    Während der Girls Points haben die Mädchen die Möglichkeit, gemeinsam einkaufen zu gehen und zu kochen. Während des gemeinsamen Kochens und Essens können spezielle Themen wie Körperbild und Ernährung aufgenommen werden. Für einige Mädchen stellt dies eine Möglichkeit dar, wieder einmal satt zu werden.
    Grrrlsprojects:
    Selbstorganisierte Projekte von Mädchen für Mädchen, näheres unter dem Schwerpunkt „Partizipation“.
  • Themenspezifische Workshops:
    Je nach Bedürfnislage der Mädchen werden spezifische Workshops zu bestimmten Themen im offenen Betrieb der Girls Points integriert oder an eigens dafür vereinbarten Terminen abgehalten. Geleitet werden diese Workshops ausschließlich von Frauen, die Mädchen vielseitige Vorbilder für die eigenen Zukunftsperspektiven bieten können. Die Mädchen erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre persönlichen Fähigkeiten und Kenntnisse in einem geschützten Rahmen zu testen. Thematisch umfassen die Workshops die Bereiche Selbstverteidigung, Sexualität und Frau-Sein, Musik, Rollenbilder, Mobbing, Diskriminierung und Gewalt, Gesundheit, Technik, Tanz, Theater, Fotografie, Sport, Politik, Medien und Handwerk.
  • Berufsorientierung:
    Das Thema der Berufsorientierung findet Großteils während der Girls Points statt, genaueres unter dem Schwerpunkt „Berufsorientierung“
  • Individuelle Beratung und Begleitung:
    Die Beratung erfolgt sowohl in Einzel- als auch in Gruppensettings. Ein Beratungsgespräch kann während der Girls Points oder zu separat vereinbarten Zeiten stattfinden. Durch den vertrauensvollen Umgang bei Problemen, Wünschen und Fragen wird die Beziehungsebene zwischen den Mitarbeiterinnen und den Mädchen gestärkt (siehe Beratung).
  • Gewaltprävention:
    Gewaltmaßnahmen hinsichtlich der Betroffenen als auch der Täterinnen werden gesetzt. Näheres unter dem Schwerpunkt „Gewaltprävention“.
  • Zugang zu E-Medien und Multimediageräten:
    Den Mädchen stehen während der Girls Points ein Laptop mit Internetzugang sowie ein Drucker und ein Beamer zur Verfügung. Darüber hinaus können sie sich mit Karaoke (Singstar) und Wii-Spielen beschäftigen.
  • Aranea unterwegs:
    Zusätzlich zu den Angeboten während der Treffpunktöffnungszeiten suchen zwei Mitarbeiterinnen jeden Freitag vor dem Girls Point verschiedene öffentliche Plätze in der Stadt auf, um auf das Angebot des Mädchenzentrums aufmerksam zu machen. Ziel ist es hierbei, einzelne Mädchen und Mädchengruppen anzusprechen, das Angebot von ARANEA kurz vorzustellen und Flyer zu verteilen.