Meine Stärken Meine Grenzen

Angebote:

  • Offener Mädchen*treff als geschlechtssensibler Schutz-, Kraft- und Freiraum:
    ARANEA bietet allen Mädchen* zwischen 10 und 19 Jahren einen geschlechtssensiblen Raum, in dem das primäre Ziel Gewaltfreiheit ist. Mädchen* soll hier ein Freiraum abseits von direkten und strukturellen Gewalterfahrungen in der Gesellschaft geboten werden. Gleichzeitig wird Mädchen, die Gewalt ausüben, ein Lernraum angeboten, in dem erlernte Handlungsmuster aufgebrochen werden können. Ein wertschätzendes Miteinander soll erlernt, Diskriminierungsmechanismen aufgedeckt und entgegengewirkt werden. Zudem werden die Mädchen* in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und sie erlernen Sensibilität und Handlungsoptionen für verschiedenste Gewaltphänomene.
  • Wöchentliches niederschwelliges Kursangebot zu Gewaltprävention und Antidiskriminierung:
    Die Kurselemente finden wöchentlich an einem ARANEA Öffnungstag statt. Sie werden als nicht aufeinander aufbauende Übungen in den Mädchen*treff eingebaut, sodass ein Einstieg jederzeit möglich ist. Sie sind freiwillig und werden mit wechselnden Schwerpunkten angeboten. Die Schwerpunkte reichen von Eigene Grenzen wahrnehmen und verteidigen können, Grundlegenden Selbstbehauptungstechniken, Wissensvermittlung und Handlungsoptionen zu verschiedensten Gewaltphänomenen. Weitere Schwerpunkte sind Gewalt und Medien, der Umgang mit Wut und gewaltbereitem Verhalten, Konfliktlösungsstrategien und Übungen zur positiven Körperwahrnehmung durch Entspannung und Stressbewältigung sowie Achtsamkeit und Elemente aus der Sexualpädagogik. Zudem lernen die Mädchen* verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote kennen.
  • Beratung in Einzel- und Gruppensettings:
    ARANEA bietet sozialpädagogische Einzel- und Gruppenberatung für Mädchen* zu verschiedenen Themenbereichen an (siehe Beratung).
  • Geschlechtshomogene Workshops zu Gewaltprävention und Sexualpädagogik an Schulen und in anderen Jugendzentren:
    Die Mädchen* können mit zwei Mitarbeiterinnen von ARANEA in einem geschützten Rahmen über Gewalt als vielfältiges und vielschichtiges Phänomen sprechen. Ihnen werden Methoden als Gesprächsimpulse, zur Stärkung des Selbstbewusstseins, der Zivilcourage und zur Übung von Konfliktlösung angeboten. Ein weiterer Schwerpunkt der Workshops ist die Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper(gefühl) sowie eigener Grenzen und der Grenzen anderer. Die inhaltliche Ausrichtung der Workshops und Wahl der Methoden ist dabei vielfältig und unterscheidet sich je nach Gruppenkonstellation, Alter und Interessensschwerpunkte der teilnehmenden Mädchen*.
  • Beratung im Anschluss an Konflikte oder in Bezug auf spezielle Verhaltensweisen:
    Kommt es innerhalb der ARANEA Räumlichkeiten zu Konflikten oder Verhaltensweisen wie Diskriminierungen, verbalen oder körperlichen Übergriffen werden diese nicht nur direkt vor Ort bearbeitet sondern es findet ein verpflichtendes Reflexionsgespräch mit den beteiligten Konfliktparteien statt. Das Gespräch kann, wenn sinnvoll direkt im Anschluss oder gegebenenfalls zu einem vereinbarten Termin stattfinden.
  • Selbstverteidigungsworkshops:
    ARANEA bietet mehrmals im Jahr (abhängig von den finanziellen Ressourcen) gezielte Selbstverteidigungskurse für Mädchen* von 10 bis19 Jahren an. Die Kurse finden zweitägig statt und werden von einer professionellen Selbstverteidigungstrainerin geleitet. In den Kursen können die Mädchen* neben dem Erlernen von grundlegenden Selbstverteidigungstechniken Informationen zum Schutz vor und Umgang mit unterschiedlichen Gewalttaten erhalten. Zudem werden unterschiedliche Täter*innentypen und Handlungsstrategien sowie „sich Hilfe holen“ thematisiert.