Aktuelles


Mädchen- und Burschenarbeit – What else!?

Basics und Methoden der geschlechtssensiblen Jugendarbeit

27. April 2017

 Bei dieser Fortbildung wird es um die Notwendigkeiten und konkreten Umsetzungsmöglichkeiten der geschlechtssensiblen Arbeit mit Mädchen und Burschen in der offenen Jugendarbeit gehen:

·         Warum und wie spielt das Geschlecht in der offenen Jugendarbeit eine Rolle?

·         Was hat das mit mir als professionell handelnde_r Jugendarbeiter_in zu tun?

·         Wie verändert eine geschlechtssensible Haltung den Jugendzentrumsalltag?

·         Welche konkrete Methoden der Mädchen- und Burschenarbeit gibt es?

Zielgruppe:  Mitarbeiter_innen der offenen und verbandlichen Jugendarbeit in Tirol.

Diese Fortbildung richtet sich nicht nur an Neueinsteiger_innen, sondern ist auch für alle Mitarbeiter_innen eine Möglichkeit, sich wieder einmal bewusst für dieses Thema Zeit zu nehmen und die Arbeit mit Mädchen und Burschen zu reflektieren.

Zeit und Ort: Donnerstag, 27. April 2017, 9.00 – 17.00 Uhr
Haus der Begegnung, Rennweg 12, 6020 Innsbruck

Referent_innen:

Mag.a Rebekka Mayr, BA: Erziehungswissenschafterin, Soziologin, Leiterin und Mitarbeiterin bei ARANEA, Koordinatorin der Fachstelle für Mädchenarbeit.

Mag. Gotthard Bertsch; Erziehungswissenschafter, Psychotherapeut, Männer- und Burschenberater bei Männerberatung Mannsbilder, Koordinator der Fachstelle für Burschenarbeit.

Anmeldung bis zum 20. April unter: info@aranea.or.at

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Fortbildung wird vom Land Tirol, Abt. GA Jugend, finanziert.



bereits stattgefundene Arbeitskreise


Einladung

zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem

Themenschwerpunkt

„Mädchen und Drogenkonsum“

 

Drogen und Drogenkonsum sind Themen die uns in unserer Arbeit mit Jugendlichen immer wieder begegnen. Suchtmittel an sich sind dabei geschlechtsneutral, nicht aber die alltäglichen Anforderungen an Mädchen und Jungen. Insofern bestehen geschlechtsspezifische Unterschiede im Zusammenhang mit Suchtmittelkonsum und- Abhängigkeit hinsichtlich der Bedingungen für den Suchtmittelkonsum, der Wahl des Suchtmittels, des Einstiegs- und Konsumverhaltens, der Komorbidität, des Alltags und der Lebensbedingungen während  der Suchtmittelabhängigkeit sowie der Motive für den Ausstieg aus der Abhängigkeit.

 Um jugendliches Konsumverhalten besser zu verstehen ist es wichtig Hintergründe und Motive für den Konsum von legalen und illegalisierten Substanzen zu kennen.

Im Zuge des Arbeitskreises werden sowohl Wirkungen als auch Gefahren der unterschiedlichen Substanzen erarbeitet. Außerdem werden Faktoren näher betrachtet, die speziell Mädchen und junge Frauen stärken beziehungsweise sie schützen können um einer Suchterkrankung vorzubeugen.

 

Mag. Nicole Winkler wird als Expertin zu diesem Thema einen fachlichen/theoretischen Input geben. Sie ist Mitarbeiterin im MDA Basecamp (Mobile Drogenarbeit und Prävention) im Z6.

 

Wann: Do. 23.02.2017 , 9:00 – 13:00 Uhr

Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

Anmeldung bis Mo 20.02.2017 bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902

 

Der Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol  findet dreimal jährlich statt und wird vom Fachbereich Jugend des Landes Tirol finanziert. Es handelt sich hierbei um ein kostenloses Angebot für alle Mitarbeiterinnen in Tiroler Jugendzentren, Streetwork und Beratung. Zudem laden wir auch interessierte Frauen an Mädchenarbeit ein. Neben fachlichen Inputs ist auch Zeit zum Erfahrungsaustausch, zur Informationsweitergabe, Terminankündigungen etc.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

 

geplante Arbeitskreise:

8. Juni 2017, 9-13 Uhr: AK Mädchenarbeit zum Thema "Argumente dagegen- schnelle Antworten im Alltag auf rassistische/sexistische/... Aussagen"





Einladung

zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem

Themenschwerpunkt

„Ritzen und selbstverletzendes Verhalten“

 

In unserer Arbeit begegnen wir immer wieder Mädchen (ganz selten auch Jungs), die sich ritzen und/oder anders selbst verletzen und unsere Unterstützung brauchen. Wir möchten daher die Zeit im Arbeitskreis nutzen um uns diesem Thema zu widmen und vor allem folgende Fragen näher zu beleuchten:

Wie können betroffene Mädchen sozialpädagogisch unterstützt werden und welche verschiedenen Arten des Umgangs gibt es?

Immer wieder kommt es auch vor, dass das „Ritzen“ in der Einrichtung „ansteckend“ sein kann bzw. einen Trend auslöst, wie kann dem entgegengewirkt werden?

Zudem wird eine Expertin die Entstehungsgeschichte des Phänomens Ritzen nachvollziehen und es in gesellschaftliche Kontexte einbetten: Was sind Gründe und Erklärungen für selbstverletzendes Verhalten?

Außerdem wird das Thema Grenzen(setzen) beleuchtet, da Grenzen wahrnehmen und setzen nicht nur bei den Betroffenen selbst  eine große Rolle  spielt, sondern auch die eigenen Grenzen der Betreuer_innen/ Pädagog_innen bewahrt werden müssen, um Überforderungen und Ohnmachtsgefühle zu vermeiden.

 

MMag.a Daniela Proxauf wird als Expertin zu diesem Thema einen fachlichen/theoretischen Input geben. Sie ist Mitarbeiterin im KIZ (Kriseninterventionszentrum) und hat sich neben ihren praktischen Erfahrungen mit Jugendlichen auch theoretisch genauer mit diesem Thema auseinandergesetzt, u.a. beim Verfassen ihrer Diplomarbeit.

 

Wann: Do. 17. 11. 2016, 9:00 – 13:00 Uhr

Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

Anmeldung bis Mo. 14. 11. 2016  bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902


Einladung

zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem

Thema

„Schönheitsnormen und der Diätwahnsinn“

 

Gesellschaften geben meist sehr klar vor, was und wer als schön gilt und wie ein „perfekter“ Körper mit dazugehörigem „perfekten“ Lifestyle auszusehen haben. Seit Jahren gibt der Trend zum Beispiel vor, dass extremes Schlanksein eine Grundvoraussetzung für Schönheit ist. Für all jene, die diesem Ideal-  bzw. Phantasiebild nicht entsprechen, führen „zum Glück“ viele Wege dazu, den perfekten Körper doch noch herzustellen. Diäten, Schönheitsoperationen, die richtige Kleidung, Schminke uvm. gehören deshalb für viele Mädchen und Frauen zum Alltag. Topmodel-shows erfreuen sich einem großen Publikum und reproduzieren genau dieses Bild. Studien zeigen, dass Germany’s next Topmodel einen hohen Einfluss auf das Selbstbewusstsein, die Selbstwahrnehmung und das Essverhalten vieler Mädchen hat. Dies ist nur ein Medienbeispiel von sehr vielen, das aufzeigt, wie Mädchen heutzutage aufgrund ihres Aussehens verunsichert werden und sich gezwungen fühlen ihr Verhalten zu verändern und/oder krank werden.

Im Arbeitskreis beschäftigen wir uns nicht nur mit den aktuellen Entwicklungen, sondern werden uns vor allem Interventionsmöglichkeiten für die Mädchenarbeit ansehen. Wie kann gegen den Druck der Schönheitsnorm und den herrschenden Diätwahnsinn vorgegangen werden?!   

 

Wann: Do. 2. 6. 2016, 9:00 – 13:00 Uhr

 

Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

Anmeldung bis 26. 5. 2016  bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902

 

Der Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol  findet drei- bis viermal jährlich statt und wird vom Fachbereich Jugend des Landes Tirol finanziert. Es handelt sich hierbei um ein kostenloses Angebot für alle Mitarbeiterinnen in Tiroler Jugendzentren, Streetwork und Beratung. Zudem laden wir auch interessierte Frauen an Mädchenarbeit ein. Neben fachlichen Inputs ist auch Zeit zum Erfahrungsaustausch, zur Informationsweitergabe, Terminankündigungen etc.

Wir freuen uns auf euer Kommen!





Einladung

zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem

Thema

„Sprache und Sexualität “

 

Jugendliche verwenden im Alltag häufig Begriffe, welche im eigentlichen Sinne aus dem sexuellen Kontext kommen, aber für sie nichts mehr mit Sexualität zu tun haben (alles ist „schwul“, jede ist eine „Fotze“, und „gefickt“ werden kann alles).

Doch wenn sie wirklich von und über Sexualität sprechen möchten, dann fehlt ihnen oftmals die Sprache bzw. die Worte.

Im Arbeitskreis beschäftigen wir uns zum einen damit, wie wir ihnen Worte geben können, wenn sie wirklich ihre „Vagina“ benennen wollen, jemand homosexuell ist, oder sie Sex haben - ist ja alles doch so wichtig und positiv!

Zum anderen wird thematisiert, wie wir ihnen bewusst machen können, welche Auswirkungen ihre manchmal „rücksichtslose“ Verwendung von „beleidigenden“ Begriffen hat und dass es einen guten Grund hat, warum man nicht „schwul“ oder „Fotze und Bitch“ zu allem sagen soll.

 

Wann: Do. 4. 2. 2016, 9:00 – 13:00 Uhr

 

Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

Anmeldung bis 28. 1. 2016  bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902

 

Der Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol  findet drei- bis viermal jährlich statt und wird vom Fachbereich Jugend des Landes Tirol finanziert. Es handelt sich hierbei um ein kostenloses Angebot für alle Mitarbeiterinnen in Tiroler Jugendzentren, Streetwork und Beratung. Zudem laden wir auch interessierte Frauen an Mädchenarbeit ein. Neben fachlichen Inputs ist auch Zeit zum Erfahrungsaustausch, zur Informationsweitergabe, Terminankündigungen etc.

Wir freuen uns auf euer Kommen!


Zudem möchte ich euch schon auf weitere Termine und Themen fürs nächste Jahr aufmerksam machen:

geplante Arbeitskreise Mädchenarbeit 2016:

2.6., 9:00- 13:00, voraussichtliches Thema: Schönheitsdruck- Schlankeitswahn, Topmodelshows und ihre Auswirkungen!


gemeinsame Fortbildung ARANEA und MANNSBILDER:

14. April 2015, 9:00- 17:00, voraussichtliches Thema: Rassismus und Vorurteile der Jugendliche im Jugendzentrum untereinander im Zeichen der aktuellen Flüchtlingsdebatte und Situation;


Bitte merkt euch die Termine schon jetzt vor, Ausschreibungen folgen sobald Termin und Themen fixiert sind.
Bei Anmerkungen oder Fragen bitte gerne melden.




Wann: Do. 11. 6. 2015, 9:00 – 13:00 Uhr


Einladung

zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem 

Thema

„Mädchen und ihre (ersten) Liebesbeziehungen“

 

In diesem Arbeitskreis beschäftigen wir uns mit dem Beziehungsverhalten der Mädchen:

 

Was für (Liebes-)beziehungen führen Mädchen und wie gestalten sie diese?

·        Ist die erste große Liebe für die meisten Mädchen nach wie vor was Besonderes was auch lange hält?

·        Wann erleben Mädchen ihre erste  Verliebtheit?

·        Wie ernst ist es ihnen damit?

·        Wie gehen sie mit Liebe, Liebeskummer, Sexualität etc. um?  

·        Wie können wir sie, ihre Liebesthemen und ihren Liebeskummer ernst nehmen??

·        Wie können wir die Mädchen bei all diesen Beziehungsthemen gut unterstützen?

·        Was ist den Mädchen wichtig in Sachen Liebe? Hat sich zu früher was verändert?

 

 

Wann: Do. 11. 6. 2015, 9:00 – 13:00 Uhr

 

Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

Anmeldung bis 5. 6. 2015  bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902







19. Feber 2015 Arbeitskreis Mädchenarbeit:

Einladung

                                                                         zum

Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol

mit dem

Thema

„weibliche Vorbilder“

In diesem Arbeitskreis werden wir uns genauer die weiblichen Vorbilder der Mädchen ansehen. Wie bei allen Menschen, umso mehr bei Heranwachsenden, nehmen Vorbilder eine bedeutende und einflussreiche Funktion ein. Umso wichtiger wäre es deshalb, auch bei den weiblichen Vorbildern eine Vielfalt anbieten zu können. Neben Stars und Sternchen wie Hannah Montana alias Miley Cyrus oder wie sie alle heißen, welche vor allem in Sachen Aussehen und Modetipps eine Vorbildfunktion einnehmen können, mangelt es oftmals an weiteren Role Models, welche „realistischere“ und vielfältigere  Lebensweisen, die an den Lebensrealitäten der Mädchen ansetzten, vorleben können.

Im Arbeitskreis soll neben der Frage, welche Vorbilder für die Mädchen überhaupt relevant sind, vor allem im Mittelpunkt stehen, wie wir das Vorbildspektrum erweitern können. Zudem werden wir uns ansehen, welche Vorbildrolle uns selbst zukommt.

  Wann: Do. 19. 2. 2014, 9:00 – 13:00 Uhr

 Wo: ARANEA Mädchenzentrum, Schöpfstraße 4, 6020 Innsbruck

 Der Arbeitskreis Mädchenarbeit Tirol  findet drei- bis viermal jährlich statt und wird vom Fachbereich Jugend des Landes Tirol finanziert. Es handelt sich hierbei um ein kostenloses Angebot für alle Mitarbeiterinnen in Tiroler Jugendzentren, Streetwork und Beratung. Zudem laden wir auch interessierte Frauen an Mädchenarbeit ein. Neben fachlichen Inputs ist auch Zeit zum Erfahrungsaustausch, zur Informationsweitergabe, Terminankündigungen etc.

Anmeldung bis 12. 2. 2014  bei ARANEA info@aranea.or.at, Tel.: 0650/ 2831902

Wir freuen uns auf euer Kommen!


23. April 2015: gemeinsame Fortbildung mit Verein Mannsbilder zum Themenberei Gewalt, Einladung folgt. 


11. Juni 2015: Arbeitskreis Mädchenarbeit, Thema noch offen, Einladung folgt.